Auch diese sehr alte Therapieform kann als Alternative oder Ergänzung zu anderen Behandlungsmethoden eingesetzt werden.
Dass Licht Leben spendet, z.B. nach einem langen Winter, und uns in unserer Stimmungslage stark beeinflusst, haben schon die alten Ägypter, Chinesen und andere Völker vor Jahrtausenden erkannt. Wie wir heute wissen, setzt sich weißes Licht aus den Spektralfarben zusammen, die jeweils unterschiedlichen Wellenbereichen zugeordnet sind. Der für uns sichtbare Bereich liegt zwischen ca. 360 Nanometern (violett) und 780 Nanometer (dunkelrot).
Auch Johann Wolfgang von Goethe beschäftigte sich intensiv mit der Farbenlehre. Er interessierte sich sehr für die qualitativen Aspekte der Farben, so auch für die psychologischen Auswirkungen. So ist Blau die Farbe der Ruhe und der Kühle und wirkt unter anderem entzündungshemmend Rot dringt sehr tief in die Haut ein und ist die Farbe der Energie und der Kraft und bewirkt z.B. eine Gefäßerweiterung. Daraus ergibt sich ein sehr breit gefächertes Anwendungsspektrum von Appetitlosigkeit bis zur Wundbehandlung.

Kontakt

Tierheilpraktikerin
Ellen Schulz

Tel: 030 / 692 00 556
info@tiernaturheilkunde-schulz.de

 

Mitglied im Fachverband niedergelassener Tierheilpraktiker e.V.